Zyklone

Zyklone (Fliehkraftabscheider) scheiden bei der Abführung von Aspirationsluft aus der Mahlanlage auf einfache Weise Stäube ab. Bei pneumatischer Förderung lassen sich damit Produkte aus dem Luftstrom abtrennen.

 Ein Gemisch aus Staub und Luft wird seitlich in einen runden Behälter (Abscheider) eingeblasen und damit in Drehbewegung versetzt. Durch Flieh- und Schwerkräfte wandern Staubteilchen nach außen und nach unten. Sie verlassen den Abscheider am unteren Austritt, wo sie gewöhnlich über Staubsammelbehälter und luftdichte Zellenradschleusen ausgetragen werden. Die gereinigte Luft verlässt den Zyklon nach oben durch ein mittig angeordnetes Tauch- oder Reingasrohr.

Für den Betrieb eines Zyklons ist eine gute Abdichtung an der Staubauslaufseite entscheidend, da eine Trennung nur ohne Lufteintrag an dieser Stelle möglich ist. Ist der Anschluss an dichte, geschlossene Staubsammelbunker nicht möglich, werden daher dicht schließende Komponenten wie Zellenradschleusen oder Doppelpendelklappen benötigt.

Technische Daten

Fördervolumen: 290 - 36.000 m³/h
Baugrößen: Abhängig von Förderleistung, Förderprodukt und Einbaulage
Werkstoffe (wahlweise):

  • Normstahl
  • Verschleißfeste Qualitäten St 52, HARDOX etc.
  • Edelstahlqualitäten WST 1.4301, 1.4541, 1.4571 etc.
  • Hitzebeständiger Stahl WST 1.4841